Günter und Regine Kelm Stiftung

Studien und Forschungsprojekte

Randomisierte-kontrollierte Studie zu Effekten des Intermittierenden Fastens

Projektleiter: Prof. Dr. med. Andreas Michalsen, Zentrum für Naturheilkunde am Immanuel Krankenhaus, Berlin
Experimentelle Studien konnten für das intermittierende Fasten günstige Wirkungen auf die Verträglichkeit der Chemotherapie aufzeigen. In einer durch die Günter und Regine Kelm-Stiftung geförderten Pilotstudie bestätigte sich die Wirkung. Mit der grösseren Studie soll erstmals die Wirksamkeit eines die Chemotherapie begleitenden Fastens valide überprüft werden. Ziel der Studie ist es, zu klären, ob das intermittierende Fasten eine wirksame begleitende Therapie zur Chemotherapie darstellt.

Pharmakokinetische Interaktionen zwischen Letrozol und Teufelskrallenwurzel- Extrakt (Harpagophytum procumbens) bei Brustkrebspatientinnen

Projektleiter: PD Dr. med. Alexander Jetter, Klinik für Klinische Pharmakologie und Toxikologie und Institut für komplementäre und integrative Medizin, Universitätsspital Zürich, Zürich
In dieser klinischen Studie soll bei 31 Patientinnen mit Brustkrebs, die zur Verhinderung eines Rückfalls das Medikament Letrozol einnehmen, untersucht werden, ob der Extrakt der Teufelskralle eine Veränderung der Blutkonzentrationen von Letrozol bewirkt. Teufelskrallenextrakte werden gegen Gelenkbeschwerden eingesetzt, die bei diesen Patientinnen häufig sind. Die Studie wird durchgeführt, um zu untersuchen, ob es Wechselwirkungen zwischen Letrozol und dem Teufelskrallenextrakt gibt, die nachteilige Auswirkungen auf den Effekt von Letrozol haben könnten.

Stressbewältigung und Teamstärkung durch Achtsamkeit: Mindfulness Based Intervention

Projektleiter: Dr. Med. M. Schlaeppi, Kantonsspital St. Gallen, Departement Interdisziplinäre medizinische Dienste, Zentrum für Integrative Medizin, St. Gallen
In einer medizinischen High-Tech-Umgebung besteht das Risiko eines Verlustes der menschlichen Dimension. Gerade schwerkranke Patienten, die von Ängsten und existentiellen Krisen geplagt werden, benötigen dringend sowohl hochspezialisierte Medizin als auch achtsamen, menschlichen Umgang. Untersucht wird die Durchführbarkeit und Wirksamkeit einer Achtsamkeitsintervention beim Personal, einerseits auf das Individuum als auch auf das Team.

Conventional and complementary treatment pathways of breast cancer and pancreatic cancer patients in a hospital for complementary medicine in Switzerland: a descriptive database study

Projektleiter: Dr. Daniel Krüerke, Klinik Arlesheim, Arlesheim
Das Projekt befasst sich mit der Versorgung von Patienten mit Pankreaskarzinom und Brustkrebs. Patienten, die sich sowohl konventionell als auch komplementär behandeln lassen, befinden sich oft im Spannungsfeld unterschiedlicher Ansichten. Daraus ergibt sich versorgungstechnisch ein Vertrauens- und Orientierungsproblem. Durch Aufzeigen und Aufklärung will das Projekt zu einem konstruktiven Dialog zwischen konventioneller und komplementärer medizinischer Betreuung beitragen.

Hyperthermie in der multimodalen Behandlung von Krebs

Projektleiter: Prof. Dr. med. Stephan Bodis / Niloy Ranjan Datta, Kantonsspital Aarau, Aarau
Systematische Prüfung und Analysen zum Einsatz der Hyperthermie in Kombination mit verschiedenen Methoden der Strahlen- und Chemotherapie bei fortgeschrittenem Gebärmutterhalskrebs, Pankreaskarzinom und nicht operablem Weichteil-Sarkom.

Entwicklung einer Mistel-Lektin-Messung zur Verbesserung der Misteltherapie bei Kindern

Projektleiter: Dr. med. Tycho Zuzak, Klinik für Kinderhämatologie und Onkologie am Universitätsklinikum Essen, Essen
In der Arbeitsgruppe für komplementäre und alternative Therapien bei Kindern mit Krebserkrankungen soll eine Mistel-Lektin-Messung etabliert werden. Da es sich um eines der grössten kinderonkologischen Zentren Deutschlands handelt, kann diese Methode einer grossen Anzahl an Patienten verfügbar gemacht werden. Es sollen die bisher für die Mistel-Herstellung genutzten Messmethoden aufgearbeitet und auf den klinischen Bereich adaptiert werden.

Intermittierendes Fasten begleitend zur Chemotherapie bei gynäkologischen Krebserkrankungen

Projektleiter: Prof. Dr. med. Andreas Michalsen, Zentrum für Naturheilkunde am Immanuel Krankenhaus, Berlin
Pilotstudie zur Abklärung des klinischen Potentials von Fasten unter Chemotherapie durch biometrischen Vergleich der Stärke der unerwünschten Nebenwirkungen, der Lebensqualität und des psychischen/physischen Befindens zweier Patientengruppen mit und ohne begleitendes Fasten.

Wissenschaftliche Therapiestudien zur Evaluation der integrativen Onkologie bei senologischen Patientinnen

Projektleiter: Prof. Dr. med. Gustav Dobos, Essen
Erforschung der Linderung von Nebenwirkungen konventioneller Behandlungsstrategien durch komplementäre Massnahmen zur Gewinnung von Aussagen über die Sicherheit und Effektivität einzelner Therapieoptionen in der Behandlung von Brustkrebspatientinnen.

Bestcase-oncology

Projektleiter: Dr. med. Boris Müller-Hübenthal, ESIO - European Society for Integrative Oncology, St. Märgen
Bestcase-oncology.com ist eine Plattform zur systematischen Dokumentation und unabhängigen Bewertung besonderer onkologischer Krankheitsverläufe (Langzeitüberleben unter Standardtherapie, Komplementär- und Alternativmedizin oder bei Spontanremission) mit dem Ziel, herauszufinden, welche Therapieformen/ Massnahmen und Patienteneigenschaften sich positiv auf das Langzeitüberleben bei fortgeschrittenen Tumorleiden auswirken können.

Retrospective Analysis of mistletoe-induced fever in cancer patients

Projektleiter: Dr. med. Marc Schlaeppi, St. Gallen
Erster Schritt eines Forschungsprojektes zur systematischen Analyse eines Mistelfiebers bei Krebspatienten. Retrospektive Analyse von Patientendaten an drei anthroposophischen Kliniken in der Schweiz.